FAQ - hier gibt's Antworten

  Home     letzte Überarbeitung: 23.07.2017

Hinweis

Alle Ortsbezeichnungen, Gemeindenamen und Flurbezeichnungen auf den Modulen der haben keinen direkten Bezug zu entsprechenden Orten, Gemeinden oder Fluren in der 1:1-Realität.

Namen von Preiserleinfiguren und deren Modellleben haben keine direkten Vorbilder in der 1zu1 Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden Menschen sind nicht beabsichtigt, können aber vorkommen.

Hier ein Paar Links auf Seiten im Web in der Schweiz:

Das Lengwil auf dem Modul hat nichts mit dem Schweizer Gemeinde Lengwil im Kanton Thurgau zu tun.
Das Hütten auf dem Modul hat nichts mit dem Schweizer Gemeinde Hütten im Kanton Zürich zu tun.

Das Lohn auf dem Modul hat nichts mit den diversen Schweizer Gemeinden Namens Lohn zu tun.
Gemeinde Lohn, Kanton Schaffhausen
Gemeinde Lohn-Ammansegg, Kanton Solothurn
Lohn in der Gemeinde Zillis-Reischen, Kanton Graubünden

Das St. Peter auf dem Modul hat nichts mit dem Schweizer Gemeinde St. Peter, Kanton Graubünden oder dem San Pietro in der Gemeinde Mendrisio, Kanton Tessin zu tun.

Ebenso hat Eichberg nichts mit Eichberg im Seetal zu tun noch mit der Gemeinde Eichberg im St. Galler Rheintal zu tun.

Als Eichwald bezeichnete Flurnamen gibt es einige in der Schweiz, aber die haben mit dem Eichwald der , ausser dem nahe stehenden Wald als Namensgeber, nichts zu tun.

Unser Annahorn hat auch Nichts mit dem Sankt Annahorn im Urnerland zu tun, die kann ja Nichts dafür, dass NOA als Namensgeberin so zum Vornamen heisst!

Alp Selig

Selig Alm (für unseren deutschen Freunde)

Eine Sömmerungsalp (Alm) in den Schweizer Alpen, auf der nach der Schneeschmelze die Tiere  hochgetrieben werden und den Sommer mit dem würzigen Alpengras geniessen. Die Milch wird hier zu den bekannten Seliger verarbeitet.

Nach einer Wanderung auf die Alp Selig oder nach dem Abstieg vom Annahorn, gehört eine kleine Erfrischungspause in der Besenbeiz mit Alphüttenfeeling dazu.

Modul 7

Annahorn

Der höchste Punkt im Alpenpanorama rund um Lengwil. Das Annahorn, ein in Bergsteigerkreisen bekannter Berg mit ewigem Schnee auf der Spitze und einer steilen Felswand, einer Herausforderung für jeden ambitionierten Kletterer.

Modul 7

Atelier

Seit Oktober 2009 sind wir im mittlerweile 3. Atelier. Klein aber fein, gut eingerichtet und sehr gut beleuchtet. Und alles ist ebenerdig! Unsere Rücken danken es. Und beim Vermieter haben wir einige Holzbearbeitungsmaschinen zur Verfügung.

Getränke aus dem Kühlschrank helfen über den Durst oder kurze Müdigkeitsphasen hinweg.

Nach einem Umbau durch den Vermieter heisst dieses nun "Atelier zur roten Tür" und wird von unserer Ateliergemeinschaft genutzt.

Seit Herbst 2016 ist der Unterhalt meines Rollmaterials in das Pyjama-Atelier ausgelagert.

Ab Anfang April 2017 stehen die Module im neuen Lager.

PAMoB-Ateliers

unser 3. Atelier - fast fertig eingerichtet

Ateliergemeinschaft

Seit Anfang 2017 besteht die Ateliergemeinschaft mit zwei weiteren sNs-Modulern. Wir teilen die gut 50m2 und nutzen sehr aktiv gegenseitig unser Wissen und Können.

Ab und an entstehen hier auch Module für andere sNs-Moduler.

PAMoB-Ateliers

 

Autobahn N13

Die N13 bzw. die heutige A13, vielen Nord-Europäern bekannt als direkte Verbindung über den San Bernadino in den Süden, wird durch die Bahn gekreuzt. Sie hat ein Alter erreicht, bei dem sie komplett erneuert werden muss.

Modul 16

viel Verkehr auf allen Trassen

bahNsiNNig

Ich bezeichne mich als bahNsiNNig in dem Sinn, dass mich Modelleisenbahn in der Spurgrösse N mit all seinen Facetten sehr interessiert und ich dafür ganz vieles mache.
Neben dem Modulbau und dem Betrieb von grossen Anlagen mit sNs und NCI an Ausstellungen und Messen schreibe ich auch ab und zu für die Fachpresse.

Modul 16

mein Hobby N-Bahn auf 11 Seiten!

BBT

Die Bus-Betriebe Tannenberg BBT fahren auf einem feinmaschigen Netz die Pendler und Touristen von und nach Lengwil.

Modul 1

So sehen die Busse der BBT aus (oder die der VBSG)

Besenbeiz

Dies ist eine Gelegenheitswirtschaft die saisonal begrenzt ein öffentliches Gastrecht anbietet. Es werden meist hofeigene Produkte angeboten.

Auf der Alp Selig wird durch die Pächter eine Besenbeiz geführt, welche von den Wanderern und Kletterern sehr geschätzt wird. Die BIO-Produkte sind ein wahrer Renner! Und vom Seliger wagen wir nicht zu schwärmen!

Modul 7, Teil 2

Bläss

Der treue Begleiter des Wildhüters Konrad. Er freut sich täglich auf die ausgedehnten Wanderungen mit seinem Herrchen und erklärt manchem Stadthund, dass man sein Häufchen nicht mitten auf dem Waldweg liegen lässt.

Modul 7d

der Wildhüter auf der Suche nach weiteren Schandtaten seiner Schwarzröcke

Familie Fieglmayer

Die Familie Fiegelmayer wohnt nahe an der Schweizer Grenze. Sie bestellen das grenznahe Land und machen immer mal wieder Sonntagsauflüge der Grenze entlang.

Übergangsmodul sNs-NCI

Familie Knorr

Vater Walter, ein Pufferküsser sondergleichen! Immer mit dem Fotoapparat auf Bahnbilderprisch. Sohn Walter, heute mit BRIO-Holzbahn noch glücklich und die schwangere Mutter Pia. Die kann nicht verstehen, dass ihre beiden Männer so bahNgeil sind .....

Modul 14, stillgelegte Werkbahn

Ohhhh - schöööööön. Das gibt ein gutes Foto!"Walter komm schon, Peter will dauern auf diese Lotterbrücke ...."

Familie Müller

Grossvater Müller wohnt am Fusse des Annahorns und geniesst seinen Lebensabend. Die junge Familie lebt in der Stadt und kommt zur Erholung gerne zurück nach Lengwil. Diese Ruhe und diese Aussicht in die Berge - einfach herrlich!

Modul 7d

FC Alpenrhein

Seit Jahren hat der FC ein Spielfeld im Rheinvorland. Doch lieber hätten sie ein Feld oben, wo nicht immer das Rhein-hochwasser das Spielfeld überschwemmt und die WC- und Garderoben-Hütten wegschwemmt.

Doch irgendwie hat es auch seinen Reiz, da zu spielen.

Modul 42                             Google Earth (FC Lustenau)

der FC Alpenrhein lädt ein!

Finsterwald

Ein grosser dichter und dunkler Mischwald verbindet die Alp Selig gegen das nördliche Ausland.

Modul 7d

Fotomodul sNs

Für die Fotos der Rollmaterialdatenbank bei wird das Rollmaterial vor einem weissen Hintergrund gestellt.

Bei der wurde dafür ein kleines Fotomodul erstellt.

Fotomodul Rollmaterial

Fotoecke für gleichmässige Rollmaterialfotos ohne störenden Hintergrund

Fotomodul PAMoB

Für die Fotos auf der PAMoB-WebSite soll ein spezielles Modul mit gutem Licht, Reflektor und einer schönen Landschaft gebaut werden.

Ein Dreischienengleis nach einem Tunnel lässt Fotos für Normal- und Schmalspur-Rollmaterial zu.

Eine parallel dazu führende Strasse bietet sich als Fotostrecke für Autos zu.

 

GBS

Dies ist ein Gleis-Baus-Stein von DIGIMOBA. Er wird in der PAAT für alle Gleise für das Bremsen und Anhalten sowie das Beschleunigen nach der Abfahrt eingesetzt.

Auf der CH-Seite kommuniziert die Steuerung mit dem sNs-Block über eine Egenentwicklung.

"Häxehüsli"
Hexenhäuschen

Auf dem Baumodul steht ein kleines verwunschenes und leicht verlottertes Häuschen, welches im Volksmund gemeinhin als "Häxehüsli" benannt wird.

Modul 13

s'Häxehüsli für das Baumodul

Hinterforst

Hinterforst war eine kleine Gemeinde im Alpenvorland und hatte zu seiner Blüte Bahnanschluss an die grosse Welt. Doch mit dem Ausbau des ÖV und der Eingemeindung ins mittlerweile grössere Lengwil ist es heute ein Beschaulicher Vorort der nahen Stadt.

Modul 24

die Schienen wurden verlegt - die Station ausser Betrieb genommen

Hinterforst, Kirche

Die Kirche steht seit jeher auf einem kleinen Hügel am Rand des Dorfes. Die Bahn hat im Laufe der Zeit immer mehr Platz beansprucht und mit der Kurvenstreckung einen weiteren Teil der bekannten Aussichtsterrasse weggenommen.

Modul 24

die Kirche steht seit Jahrhunderten auf dem Fels

Hinterforst, N-Bahn Lädeli

Hier gibt es alles in Spur N! Als Member von sNs und NCI ist das Lädeli der Hauptlieferant für die Modulbaufreunde aus ganz Europa geworden.

Modul 24

die Anlieferung erfolgt mit LkW über die Rampe

Hinterforst, Restaurant Statiönli

Der schönste Umweg auf dem Heimweg und ein Treffpunkt für Radfahrer. Das Restaurant Statiönli geniesst in der Region einen guten Ruf, speziell sein Biergarten ist schon fast kein Geheimtipp mehr.

Modul 24

im Hinterhof steht das eine oder andere Fahrzeug, wenn nicht grad Bier angeliefert wird

Hinterforst, Station

Im Zusammenhang mit der Kurvenstreckung wurde die Station Hinterforst ausser Betrieb genommen. Die Anbindung an den ÖV erfolgt nun über die Strasse.

Im Gebäude ist ein bekanntes Modellbahngeschäft eingezogen.

Und ab 2016 soll die Zahnradbahn auf die Pilzflue wieder fahren!

Modul 24

Hütten

Die kleine Walsersiedlung am Fusse des Kreuzberges mit eigener Haltestelle.

Neben der Haltestelle ist die Talstation der Standseilbahn SSBHK auf den nahen Kreuzberg.

Modul 6

Kratzer
Autowerkstatt und Tankstelle

In der Autowerkstätte Kratzer wird jedes Auto wieder auf Vordermann gebracht. Das Team um Pius Kratzer bringt jede zerkratzte Karrosse zum glänzen und jeden Oldtimer wieder zum laufen.

 

Kreuzberg

Es ist ein Kreuz mit meinem Kreuz! Seit über einem Jahrzehnt schmerzt mein Kreuz (das unten am Rücken...) mehr oder weniger. Langes Sitzen am PC, manchmal ein Graus.

Zur Erinnerung gibt es auch auf dem Lengwiler Ensemble einen Kreuzberg. Direktor pfs der wird mir hoffentlich verzeihen, wenn es auch auf diesem Berg ein Kreuz gibt, welches man von allen Seiten gut sieht.

Modul 6

das Kreuz auf dem Kreuzberg der <-PPB->

Kulturzentrum Rose

Früher ein Umschlagplatz und Lagergebäude für die Bauern der Region. Heute das weitum bekannte Kulturzentrum Rose..

Der langsam zerfallende Güterschuppen wurde durch die Gemeinde zu einem Kulturzentrum umfunktioniert. Seit dem Umbau gibt’s einen Saal mit grosser Bühne und Küche, diverse multifunktionelle Räume aller Grössen.

Modul 1

die Rose - ein Zeichen der Liebe - aber die Dornen können stechen

Lager

Seit Anfang April 2017 stehen die Module im neuen Lager. Diese können direkt aus dem Lager auf die Hebebühne gerollt werden.

So haben wir im Atelier mehr Platz!

gut gestapelt ist gut aufgeräumt - Platz für mehr!

Landi

Die landwirtschaftliche Genossenschaft Lengwil LGL ist Abnehmer der bäuerlichen Produkte aus Lengwil und Umgebung. Dazu führt sie einen Mehlhandel und einen kleinen Laden.

Modul 1

Lengwil

Das kleine Städtchen am Nordfuss der Schweizer Alpen gelegen. Mehr zu Geografie und Geschichte findest Du hier.

Lengwil

Modul 1

Lohn

Lohn, das Tourismusdorf der Superlativen! Hier wohnen die Reichen und Schönen und geniessen Ihre Freizeit auf Ihre Art und Weise.

Modul 10

LOKI

Seit Jahren lese ich das "führende Schweizer Magazin für den Modellbaufreund". Und seit regelmässig auch über die Spur berichtet wird, bin ich auch Abonnent.

Ein Hobby lebt auch davon, dass man lesen und sehen kann, was Andere im gemeinsamen Hobby so machen. Dies und diverse andere Gründe animierten mich, auch mal den einen oder anderen Artikel für das LOKI zu schreiben.

Mittlerweile ist Anna mit ihren Recherchen, Fotos und den Lektoratsarbeiten voll integriert!

Presse Presse Artikel über sNs, NCI und die PAMoB
LOKI (im WWW)
LOKI (im )

Die Schweizer Modellbahn-Zeitschrift

N-Aktuell

Seit ich Mitglied beim NCI bin, erhalte ich die Vereinszeitschrift N-Aktuell. Sie erscheint in unregelmässigen Abständen vier Mal im Jahr . Neben vielen Anderen schreibe auch ich in meiner Freizeit Artikel rund um unser Hobby für diese Zeitschrift.

Presse Presse Artikel über sNs, NCI und die PAMoB
N-Aktuell (im WWW)

für die N-Freund von NCI

N Bahn Magazin

Diese deutsche Fachzeitschrift habe ich abonniert, weil hier viele interessante Artikel über unser Hobby erscheinen.

N BAHN MAGAZIN
Presse Presse Artikel über sNs, NCI und die PAMoB

NCI

Der N-Club International e.V. will als international tätige Organisation die Spur N international  fördern. Ziel ist es, die Interessen der N-Bahner zu vertreten und weiterzubringen. Der Club unterhält Kontakte zu den Herstellern im Bereich der Spur N und tauscht mit ihnen Meinungen und Ansichten der im Club organisierten Modelleisenbahner aus. Er arbeitet mit nationalen und internationalen Organisationen von N-Bahnern zusammen (z.B. über I-N-G-A.net).

NCI ist der Organisator der internationalen N-Convention in Stuttgart.

NCINCI ist Mitglied von I-N-G-A.net

NCI (im WWW)
N-Club-International (im )

 

N TIME!

Diese relativ neue deutsche Fachzeitschrift habe ich abonniert, weil auch hier immer mal wieder interessante Artikel über unser Hobby, Schweizer Rollmaterial und Ausstellungen erscheinen.

N TIME!
Presse Presse Artikel über sNs, NCI und die PAMoB

die neuste der deutschen Modellbahn-Zeitschriften

NOA

Ruhige weibliche Hände sind im Modellbau immer gefragt. Und Pflanzen gedeihen bei der Betreuung durch NOA bestens! Auch ihr handwerkliches Geschick hat sie bei der und der schon tatkräftig unter Beweis gestellt.

Nur, norddeutsche Landschaften und städtebauliche Akzente aus Hamburg wird es auf den Modulen der  wohl kaum geben.

NOA ist moralische Stütze von phz, Miterbauerin, Vizrdirektorin, Sekretärin, Korrektorin und Gärtnerin. Danke meine Liebe.

Und seit Januar 2016 ist Anna meine Ehefrau!

NOA bei der Annäherung an die Schweizer Bahnen

Die war zu Beginn keine Bahngesellschaft im herkömmlichen Sinn mit eigenem Rollmaterial, sondern lediglich eine Infrastrukturgesellschaft. Doch das hat sich massiv geändert ;)

Die Verkehrswege werden an den Treffen und Ausstellungen mit sNs- oder NCI aufgestellt und mit Rollmaterial aller Epochen und diverser Bahngesellschaften befahren.

ein Wagen der <-PPB-> auf dem Wümmer Stahl-Duo der <-PAMoB->

Peterwasser

In der tiefen Schlucht des Val San Pietro rauscht das Peterwasser. Dieses entspringt mehreren noch heute sehr schlecht zugänglichen Quellen. Im Mittelalter wurden dem Wasser heilende Kräfte zugesprochen. Dieses sehr mineralhaltige Wasser wurde gegen alle möglichen Krankheiten eingesetzt: im heute verfallenen Bad gegen alle Hauterkrankungen und in der ehemaligen Trinkhalle gegen diverse innere Krankheiten.

Modul 9

die Beiden warten noch auf das erfrischende Nass

PFS

PFS  ist Direktor der . Er hat immer wieder gute Ideen. Und er lässt an den Modultreffen der sNs seine Züge rollen, baut ein schönes Gotthard -N-Modul und  seine Schmalspurzüge freuen sich auf seine Nm-Module!

pfs wartet beim Wartensee auf die Dampflok der RHB

phz

Bei der Modulbahngesellschaft ist phz in Personalunion Direktor, planender Ingenieur, ausführender Bauleiter und ideenreicher Landschaftsgestalter sowie Hausfotograf und WebMaster der .

phz als Pufferküsser

Pilzflue

Was diesem Hügel neben Hinterforst den Namen gegeben hat, ist ja klar. Die Touristiker haben schon früher herausgefunden, dass der Zugang auf diesen Aussichtsberg sehr steil und für Stöckelschuhtouristinnen sehr gefährlich ist. Und sie bauten in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts die PZB.

Modul24 a

in Etwa so könnte ein PZB-Modul aussehen

Piz Fuorn

Im Mittelalter wurde hier in Schmelzöfen Eisen geschmolzen . Das Eisenerz wurde anfänglich an Ort und Stelle gefördert, später hat man es vom nahen Ausland her zugeführt. Die Wälder hatten die für den Schmelzprozess benötigte Holzkohle zu liefern und wurden zu jener Zeit fast komplett abgeholzt.

Modul 9

ein Schmelzofen am Ofenpass (Schweizer Nationalpark)

Ponte San Pietro

Lange wurde studiert und geplant, wie man mit den vorhandenen Mitteln eine Brücke über das tiefe Val San Pietro bauen kann, ohne riesige Pfeiler mauern zu müssen.

Ein damals noch unbekannter Ingenieur hatte die Idee, eine Stahlkonstruktion von beiden Talseiten aus zu bauen und diese in der Mitte zu verbinden.  

Modul 9

in etwa so soll die Brücke sich über das Tal schwingen

PortAlpinAlptransiT

PAAT

In der Schweiz werden zwei Tunnels zur schnellen Alpenquerung gebaut: Gotthard und Lötschberg Basisitunnel.

Bei der wurde ein Modul gebaut, dessen Strecke über ein Doppelspurtunnel mit kreuzungsfreiem Spurwechsel die tieferen Gefilde des Auslandes erreicht.

Modul 7

Diese fixe private Modellbahnanlage bauen PFS und ich (phz) gemeinsam, mehr: www.ppb-modellbahn.ch

Da ist phz WebMaster, Hausfotograf, Landschaftsgestalter und Miterbauer in Personalunion.

Seit Jahren ist da ein "Monstermodul" im Bau, bei dem diverse Ideen aus der Region Amsteg in N umgesetzt werden.

<-PPB-> Haltestelle Schlittelweg

Pyjama-Atelier

Im Atelier entsteht immer sehr viel Staub, welcher für das Rollmaterial nicht sehr lebensfördernd ist. Deshalb wurde zu Hause ein Pyjama-Atelier ausgebaut. Abends kann alles an Kleinarbeiten erledigt werden. Neben Häuschen bauen vor allem RoMa-Revisionen, Reparaturen und Umbauten.

PAMoB-Ateliers

Unser Pyji-Atelier - schnell mal was Kleines machen ....

PZB

Die Pilzflue Zahnrad-Bahn wurde leider vor Jahren stillgelegt. Nun gibt es seit 2010 einen sehr aktiven Verein, dessen Mitglieder im Stationsgebäude Hinterforst den Wartsaal als Vereinslokal eingerichtet haben. Die Strecke bis zum Bahnübergang wurde mal vom wuchernden Grünzeug befreit und die Oberleitung neu gespannt.

Die alten Loks und Wagen wurden nun nach und nach einer kompletten Renovation unterzogen.

Jetzt geht es daran, die Bergstrecke wieder zu sanieren! Wie jeder Bahnverein ist er auf Geldspenden angewiesen. Aber wo bleibt die Kontonummer auf dem Schild?

Modul 24

Das Resultat der GV vom 26.7.14: die PZB wird erst nächstes Jahr eröffnet!

Regional Bahnen Goldingen

Dies ist die 2009 gegründete Bahngesellschaft vom Kollegen Fabian. Er baut im Moment den Bahnhof Goldingen als Schnittstelle zwischen Doppelspur und zwei Einspurstrecken.

REGA Basis

Nachdem in den Bergen der Region Lengwil immer mehr Touristen, Wanderer und Bergsteiger verunfallten, wurde in der Nähe eine neue REGA-Basis eröffnet. Hier stehen im Moment 2 Helikopter zur schnellen Rettung Verunfallter zur Verfügung.

Modul 23

die REGA-Basis Lengwil

Reitstall Sonnenhof

Viele Feriengäste geniessen einen Ausritt auf den Ponys und Pferden oder lassen sich in einer Kutsche durch die Landschaft schaukeln.

Modul 12

Restaurant Krone

Die 4*-Küche der Krone macht dem Namen des Hauses alle Ehre. Vor Jahren ist leider der Saal komplett abgebrannt. Nun steht da, nach der Renovation des Haupthauses, eine grosse Terrasse. Im Sommer wartet man hier auf den Zug und geniesst nach der harten Wanderung bei einem kühlen Bier die letzten Sonnenstrahlen.

Modul 3

Rollmaterial

Entgegen den ersten Plänen ist die keine reine Infrastruktur-Gesellschaft mehr.

Ziel ist es mehrere thematische Ganzzüge zu führen. Der Genusszug und der Hopfenzug sind schon sehr lang!

Es wird vor allem Rollmaterial bis Anfang Epoche IV (bis ca. 1980) gesammelt und auf Ausstellungen auf den Modulen gefahren.

investiert im Pyjama-Atelier Einiges in die optisch ansprechenden Kurzkupplungen der Wagen und Loks.

Rollmaterial

Umbauanleitung EW III

FLM KKK und Kupplung sei Dank - eine Augenweide!

FLM KKK und Kupplung sei Dank - eine Augenweide!

Ruine Oberberg

Zwei Ecken der alten Burg auf dem Oberberg trotzen noch Wind und Wetter. Wenn die Mauern sprechen könnten, hätten sie manche geheimnisvolle Geschichten von Jung und Alt zu erzählen ...

Modul 11

Ein Lengwiler Verein kümmert sich um den Erhalt der Mauerreste.

Schlosser, mech. Werkstätte

Hier wird unter dem Patron Hans Heinrich Schlosser alles aus Metall hergestellt und repariert was das Herz begehrt. Nur leider musste bei der Gleissanierung der Gleisanschluss aufgegeben werden.

 

sNs Forum

Seit 2005 unterhält spur-N-schweiz ein Forum als Treffpunkt der N-Bahner in der Schweiz. Neben der Koordination der Moduler werden darin alle Themen rund um unser Hobby besprochen.

Ebenso ist das Forum Plattform für die Organisation der regionalen N-Bahner Treffen, die sNs organisiert.

Forum

sNs Moduler

Die Moduler von spur-N-schweiz sind eine lose Gruppe Schweizer N-Bahner, die Module nach eigener Norm in Spur N und Nm baut und an öffentlichen Ausstellungen und Messen als grosse Anlagen präsentieren.

phz und NOA sind mit ihren Modulen von aktiv mit dabei.

HomePage, Moduler

sNs Verein

Seit 2008 besteht der Verein spur-N-schweiz. Er fördert die Spur N in der Schweiz, unterhält Kontakte zu den diversen Herstellern und organisiert Treffen und Ausstellungen.

HomePage, Verein

Forum

SchaBa
Schattenbahnhof

SchaBa ist eine Abkürzung für Schattenbahnhof. Hier werden Züge abgestellt, die momentan nicht im sichtbaren Bereich der Strecke unterwegs sind. Je mehr verschiedene Zugkombinationen auf einer Anlage verkehren, desto interessanter ist dies für die Zuschauer wie auch für die Fahrdienstleiter der sNs. Macht auch mehr Spass, mit der Kamera Bilder und Schnappschüsse zu schiessen!

Bei der gibt es zwei SchaBa:

Modul 6, dieser ist für die Schmalspurlinie der WüB (geplant)

Modul 7, für die Züge auf dem Netz der

Seebadi 

Wie in Rorschach am Bodensee gibt es auch in Lengwil eine alte Seebadeanstalt. In der Badhütte kann man sich in der Sonne räkeln, Schwimmen lernen, am Kiosk ein Glace (Eis)  lutschen oder im kleinen Restaurant einen herzhaften Imbiss geniessen.

Modul 30

Seliger

Der bekannte Hartkäse von der Alp Selig.

Modul 7

mmmmmmh - da läuft einem gleich das Wasser im Mund zusammen

SSBHK

Standseilbahn Hütten-Kreuzberg

Modul 6

Anfang des 20. Jahrhunderts bauten findige Toristikinterressierte die Standseilbahn

St. Peter

St. Peter ist das höchstgelegene und auch ganzjährig bewohnte Dorf der Region Lengwil.

Von hier aus beginnen schöne Wanderungen zum Kreuzberg, zur Ponte San Pietro, in die tiefe Schlucht des Peterwassers und zum Piz Fuorn.

Modul 9

Testanlage

Normalerweise ist eine Testanlage ein Brett mit aufgelegten Schienen. Jedoch nicht bei der . Wir nahmen einen alten Couchtisch und bauten für ein Puppenpaar (wir im Alter...) eine Gartenbahn. NOA lernte dabei das Schienen verlegen von der Pieke auf und begrünte dann den Tisch wie ein kleiner gepflegter Garten. Mit zwei Fahrreglern können wir nun Züge testen und entspannende Pausen gestalten.

Testanlage

Ob wir nach der Pensionierung so im Garten sitzen und die Bahn geniessen?

Val San Pietro

Das Peterwasser schiesst durch das enge Tal. Viele mystische Überlieferungen aus alter Zeit hindern noch heute die ältere Generation, sich in dieses Tal zu begeben. Doch das heilende Peterwasser verhiess im vorletzten Jahrhundert Gesundheit und Reichtum für die Betreiber des Bades.

Über das tief eingeschnittene Val San Pietro schwingt sich die elegante Ponte San Pietro.

Modul 9

ein momentan trockener Seitenbach

Veloweg (Radweg)

Auf der EU-Seite der PAAT läuft eine kurze Strecke der Radweg parallel zur Bahnlinie.

Modul 7e

Jööööh! Mami lueg - Paaaaapiiiiii - jööööööh

Verein "Rettet die PZB"

Der Verein "Rettet die PZB" wurde 2010 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Bahn auf die Pilzflue bis 2014 als Museumsbahn wieder in Betrieb zu nehmen.

Doch wie das so ist mit der Planung, meist kommt es anders, so auch hier ......

Der übermalt die Ziffer 4!?

VVL

Der aktive Verkehrs-Verein Lengwil baut und unterhält die Wanderwege und Ruhebänke rund um das Dorf.

Daneben sind er und die diversen Dorfvereine aktiv am Gesellschafts- und Festleben der Gemeinde beteiligt. Der Jahrmarkt nach den Sommerferien mit seinen vielen Vereinsbeizli ist ein Highlight!

zwei VVL-Mitglieder besuchen ihre Kollegen in Tickenbach <-PPB->

WüB

Wümmische Bahn

Diese Bahngesellschaft fährt von Lengwil aus der Wümme entlang in die Alpen. Als richtige Gebirgsbahn wurde diese von Beginn an auf Meterspurgleisen geplant und gebaut. Sie verbindet Lengwil, St. Peter und Lohn.

auf dem Weg in die Alpenregion

Wümme

Zwischen dem Annahorn und dem Kreuzberg schlängelt sich die Wümme durch die Berglandschaft. Das Wildwasser wird von den Kanuten aus aller Welt befahren.

Modul 2

das war ein heisser Sommer, die Wümme war nur noch ein kleines Rinnsal

Wümmer Stahl-Duo

Zwei Stahlbrücken für die internationale Linie zwischen Lengwil und dem Tunnel PortAlpinAlptransit verbinden die Ufer der mittlerweile ruhigen Wümme.

Modul 2

Werkbahn

Eine vollkommen verwachsene Werklinie des stillgelegten Kalkabbaus quert die Gleise mit einer heute  verrottenden Brücke.

Modul 7d

da steht doch tatsächlich noch eine .....

Wandergesellen

In der hügeligen und teils bergigen Region Lengwil sind viele Gruppen auf Schusters Rappen unterwegs!

Jack, Peter und Florian kennen sich aus Lengwiler Jugendzeiten. Mehrmals im Jahr treffen sie sich zu Wanderungen in der Region Lengwil.

Modul 7d

Die Seniorengruppe hält ihre Körper beweglich und macht dabei die Wege rund um das Annahorn zur Plauderstube.

Modul 7d

aaaaah - die Füsse kühlen - das tut soooo gut
Maria - bitte quassle nicht dauernd ......

Wildhüter Konrad

Hier sind die Jäger vor allem Wildpfleger. Sie schauen auch für Ordnung im Walde, denn die heutige Genussgeneration hat es leider nie gelernt, der Natur Sorge zu tragen. Konrad ist immer mit seinem treuen Kameraden Bläss unterwegs.

Modul 7d

der Wildhüter auf der Suche nach weiteren Schandtaten seiner Schwarzröcke

Kloster Eichberg

Das Kloster in der Nähe der Stadt Eichwald steht exponiert auf einem Hügel und ist mittlerweile ein Besuchermagnet weit über die Region hinaus.

Mehr zu Geografie und Geschichte findest Du hier.

Kloster Eichberg

Modul 17

Unser Hobby ist uns heilig - drum gibt es bei der PAMoB demnächst ein KLoster!

Eichwald

Früher war dies ein kleiner Weiler gleich neben dem mehrere Hektaren grossen Eichenwald am Fusse vom Eichberg, einem kleinen rund 100 m hohen Hügel. Mittlerweile ist diese Siedlung zu einer kleinen Stadt herangewachsen. Eichwald erhielt im späten Mittelalter die Stadtrechte und wird heute von über 4000 Einwohnern bewohnt.

Modul 17

 

Klosterbrauerei in Eichwald

Über Jahrhunderte brauten die Mönche im Kloster Eichberg ihr eigenes Bier. Den benötigten Hopfen zogen sie auf ihren landwirtschaftlichen Flächen selber.

Doch fanden die Mönche keinen Braumeister mehr in Ihren Reihen. Sie verkauften die Braurechte und den Namen an einen Brauer in der nahen Stadt Eichwald, der in seiner Klosterbrauerei nun das Eichberger Klosterbräu mit dem Hopfen vom Kloster braut.

Modul 17

 

Weingut Eichenwald

Die Hege und Pflege der Reben wie auch die Kellerei-Arbeiten wurden den Mönchen mit der Zeit zu viel. Deshalb bauten diese nahe dem Kloster und den Reben ein Weingut. Die Pächter produzierten seit da den brkannten Eichberger Spätburgunder.

Als das Kloster aufgegeben wurde, übernahm die Stadt Eichwald auch das Weingut. Nach wenigen Jahren wurde das Weingut privatisiert.

Noch heute produziert es den bekannten Eichberger Spätburgunder.

Modul 17

 

Eichberger Spätburgunder

An den sonnigen und trockenen Südhängen des Eichbergs wachsen seit Jahrhunderten die Reben. Schon früh wurde Blauburgunder angepflanzt und zu einem guten Wein vergoren.

Modul 17

 

Eichberger Klosterbräu

Im nahen Städtchen Eichwald wird heute in der Klosterbrauerei eine Vielfalt von Bieren gebraut. Unter anderem das trübe Eichberger Klosterbräu, welches als Basis immer noch den Hopfen vom Kloster Eichberg verwendet.

Modul 17

 

Hopfen

Hopfen ist eine Pflanzenart der Gattung Hopfen, siehe Echter Hopfen und die daraus gewonnene Zutat beim Bierbrauen. Und gehört zur Kulturgeschichte der Klöster.

Hopfen in 1:160 Bauanleitung

Hopfen (Wikipedia)

 

Reben

Die Edle Weinrebe wird in vielen unterschiedlichen Rebsorten zur Weinherstellung weltweit in passenden Klimagebieten (Weinbaugebiete) kultiviert. Und gehört zur Kulturgeschichte der Klöster.

Reben in 1:160 Bauanleitung

Reben (Wikipedia)

 

Hotel Hopfengarten

In den altehrwürdigen Mauern des ehemaligen Klosters Eichberg wurde im letzten Jahrhundert das Hotel Hopfengarten eröffnet. Hier übernachten Schulungs- und Tagungsteilnehmer wie auch Wanderer und Touristen welche die Region erkunden. 

Modul 17

 

Restaurant Reblaus

Im Parterre des Hotels Hopfengarten befindet sich das weiterherum bekannte Restaurant Reblaus. In seinem Saal finden viele Feiern wie Hochzeiten statt. Und im lauschigen Garten kann man die feine Küche geniessen. Natürlich wird hier der Eichberger Spätburgunder des Weingutes Eichenwald wie auch das Eichberger Klosterbräu angeboten!

Modul 17

 

Klostershop

Souvenirs, Bücher über das Kloster Eichberg, das Weingut Eichenwald, über Reben und Hopfen, Landeskarten, Postkarten - alles was das Hetz begehrt findest Du im Klostershop.

Modul 17