Modul 14
stillgelegte Werkbahnlinie

  Home     letzte Überarbeitung: 29.09.2015

Planung

Irgendwo am Ende eines Modularrangements braucht es normalerweise ein Wendemodul.

Damit auch am Ende eines Einspurastes gewendet werden kann, braucht es noch ein wenig Elektronik. Diese wird in diesem 2/1-Modul eingebaut.

Ebenso kann das 2/1-Modul am Ende eines Doppelspurbereiches für den Übergang zum Einspurbereich eingesetzt werden.

  zurück zum Seitenanfang

ein Überblick aus der Vogelschau

die stillgelegte Werbahn quert die Doppelspur

die Natur erobert den Bahndamm zurück

da steht doch tatsächlich noch eine .....

jetzt fehlen im Obstgarten nur noch die Schafe mit ihrem Hüter und ein paar Wanderer

aus der Vogelschau sieht man dass da noch das Eine oder Andere fehlt - ja auch die Masten!

Ohhhh - schöööööön. Das gibt ein gutes Foto!"Walter komm schon, Peter will dauern auf diese Lotterbrücke ...."

Anforderungen

- Übergang Ein-/Doppelspur
- integrierte Steuerung für Wechsel der Polarität
- Zugserkennung und -sicherung gegen Kurzschluss
- Integration sNs-Block für halbautomatisierten Betrieb
- Abruf mit Bahnhofbox eines in der Wende wartenden Zuges
- ansehnliche Landschaft mit möglicher Fortsetzung auf
  einem gestalteten Wendemodul

  zurück zum Seitenanfang

Realisierung

Während zwei Monaten vor dem Frühlingstreffen 2009 in
St. Gallen wurde das Modul gebaut und die provisorische Steuerung integriert; so konnte das Modul im harten Testbetrieb auf Herz und Nieren geprüft werden. Als Folge davon gab es eine neue Steuerung.

Die Landschaft wurde später gestaltet, die Masten gestellt. Fehlt nur noch das Signal.

  zurück zum Seitenanfang

Landschaft

Eine stillgelegte und vollkommen verwachsene Werklinie quert die Doppelspur über eine heute verrottenden Brücke.

Daneben weiden blökende Schafe und geniessen das wild wuchernde Grün am Bahndamm. Und die Früchte an den Obstbäumen sind schon bald reif zum pflücken!

  zurück zum Seitenanfang

Steuerung

Die Elektronikabteilung der RGB realisierte eine Steuerung auf Basis des neuen sNs-Blockes, welche die gestellten Anforderungen erfüllt.

Die Steuerbox wird bei der nächsten Betreiberstelle mit einer Schraubzwinge an ein Modul geklemmt und mit einem 2.5m langen DB25-Kabel verbunden, wenn nötig gibt's eine Verlängerung dazwischen.

  zurück zum Seitenanfang

Fotos

Nebenan siehst du Fotos während der Bauphase und des Moduls im Endzustand.

  zurück zum Seitenanfang