Ateliers

  Home     letzte Überarbeitung: 10.10.2017

wie es begann

Das erste Modul und die Anfänge der PAAT haben phz und NOA im Gemeinschaftsraum des damaligen Wohnblocks gebaut. Wollte ein Nachbarskind Geburtstag feiern, mussten wir wieder raus.

  zurück zum Seitenanfang

Unser Anfang im Gemeinschaftsraum - und immer mal wieder zusammenräumen und Paltz machen für Feten ....

erstes gemietetes Atelier

2007 bezog die das erste Atelier, wo die PAAT für den Weltrekord 2007 "fertig" gebaut wurde. Doch der Raum war leicht feucht! Dies tat weder unser Gesundheit noch den Modulen gut!

  zurück zum Seitenanfang

Unser erstes gemietetes Atelier, leider war es zu feucht, aber die PAAT wurde zeitgerecht betriebsbereit!

Atelier im Keller

Also haben wir im Frühling 2008 ein neues Atelier eingerichtet. Die Schlepperei der Module über die Treppe raus auf eine sehr stark befahrene Strasse waren mühsam.

Hier entstand mit Lightfreak die erste Ateliergemeinschaft.

  zurück zum Seitenanfang

Unser Anfang im Gemeinschaftsraum - und immer mal wieder zusammenräumen und Paltz machen für Feten ....

Atelier in der Nähe

Nach dem persönlichen Umzug ins Appenzellerland wurde auch das Atelier in Gehdistanz gezügelt. 30m2 wo unsere Module gedeihen können. Die Ateliergemeinschaft mit LightfreakLightfreak blieb bestehen. Im Laufe der Jahre konnten wir noch zusätzliche 20m2 übernehmen, denn der Platz wurde immer knapper ....

  zurück zum Seitenanfang

Unser Anfang im Gemeinschaftsraum - und immer mal wieder zusammenräumen und Paltz machen für Feten ....

Atelier zur roten Tür 1.0

Nach einem Umbau durch den Vermieter heisst dieses nun "Atelier zur roten Tür". Im Herbst 2016 wurde der Unterhalt meines Rollmaterialssin dass Pyjama-Atelierrausgelagert..

Die Ateliergemeinschaft wurde 2017 personell angepasst, NOA zog sich zurück und Ivo trat in die Truppe ein. Wir nutzen weiterhin gegenseitiges unser Wissen und Können und sind sehr aktiv im Moduubau..

Jetzt bauen aberdreii Personen grössere Modulkombinationen und brauchen mehr Platz. Also muss das Lager raus!

  zurück zum Seitenanfang

Im sauberen Teil werden Kleinarbeiten erledigt.Mittlerweile bauen alle drei an ihren Modulen, das ist zu eng!10m2 werdennur für das Lager versaut - also muss das raus!

Pyjama-Atelier

Hier werden Kleinarbeiten erledigt, Häuschen gebaut und gealtert sowie die vielen Arbeiten rund um das Rollmaterial (Reinigung nach Ausstellungen, Reparaturen, Revisionen, Umbauten etc.) erledigt.

er Name des Raumes ist Programm!!

eu gibt es auch eine kleine Testanlage für N und Nm..

  zurück zum Seitenanfang

Unser Pyji-Atelier - schnell mal was Kleines machen ....

Foto Testanlage

Lager

Ab Anfang April 2017 stehen die Module an denen nicht gearbeitet wird im neuen externen Lager. Endlich haben wir im Atelier zur roten Tür wieder genügend Arbeitsfläche!

  zurück zum Seitenanfang

Nachdem das Lager "ausgelagert" wurde, habe ich die Ecke übernommen und neu eingerichtet.
gut gestapelt ist gut aufgeräumt - Platz für mehr!gut gestapelt ist gut aufgeräumt - Platz für mehr!gut gestapelt ist gut aufgeräumt - Platz für mehr!

Atelier zur roten Tür 2.0

Im Winter 2016/17 wurde die Ateliergemeinschaft um Ivo erweitert. Die ehemalige Lagerecke wurde ausgebaut mit zusätzlichen Gestellen, einer kleinen integrierten Arbeitsplatte und zusätzlichen Leuchtröhren.

So haben wir nun alle genug Platz, dass jeder gleichzeitig zwei Module auf Böcken stellen und daran arbeiten kann. Wir  und nutzen gegenseitig Wissen und Können. Und wir sind sehr produktiv und aktiv im Modulbau.

  zurück zum Seitenanfang

Zwei im Bau befindliche Module finden hier Platz!Meine neue Ecke, gut beleuchtet und gut eingerichtet.Platz für die Kisten mit den rservierten Teilen der diversen Modul-Projekte