Transportsystem für Modul-Beine

  Home    letzte Überarbeitung:

Hinweis

Die hier beschriebenen Lösungen von Transporthilfen sind zwar für sNs-Module entstanden, dürfen aber gerne für andere Modulnormen und -formen adaptiert werden!

  zurück zum Seitenanfang 

Losetransport

Zu Beginn wurden die sNs-Beine lose zwischen die Module und RAKOs gepackt. Teilweise als Raumfüller und zum Versperren der Ladung in den Fahrzeugen.

Oder sie lagen lose unter den Wagen, um den Raum zu nutzen. Doch dies bewährte sich nicht, weil loses Material während der Fahrt selbständig macht.

Aber auch gebündelt war es nicht das Wahre.

  zurück zum Seitenanfang

lose transportierte Beine, müssen mühsam von Hand gebündelt und getragen werden

Beine, Beine: Stolperfallen

Foto Beine gebündelt

sNs Norm

In der sNs-Modulnorm sind die Masse für die Module und die Lösung mit den Transportbretter beschrieben.

Wieso sollen diese Vorgaben nicht auch für Kästen und Kisten für verschiedene Verwendungen entstehen? Fahrbar oder tragbar, stapelbar.

  zurück zum Seitenanfang

PAAT Beinewagen - Rohbau und erster Einsatz an der ENSC

PAAT-Kasten

Beim Bau der PAAT wurde eine spezieller fahrbarer Kasten gebaut, in dem alle Beine der transportiert wurden. Zugriff hatte man jederzeit, auch bei gestapelten Modulen, durch die in der Stirnseite eingelassene Türen.

Mittlerweile ist der Kasten aus Gewichtsgründen geteilt. Alle 110er Beine der und der Atelierkollegen haben darin Platz.

  zurück zum Seitenanfang

PAAT Beinewagen

PAAT Beinewagen, aus Gewichtsgründen geteilt

Beine

Die sNs-Standardbeine sind gebaut für den Moduleinsatz nach sNs-Modulnorm. Doch mittlerweile sind wir von auf  verschiedenen Höhen unterwegs:

- sNs:                       110 cm SOK

- NCI international: 100 cm SOK

- NCI intern:              90 cm SOK

- Nm:                        90 -130 cm SOK

  zurück zum Seitenanfang

Foto: Standardbeine 90/100/110

von 90 bis 130 cm SOK höhenverstellbare Beine

Beinekiste

Ein Bein für SOK 110 cm hat ein Gewicht von einem Kilo. Und wir "alten" Männer sollten nicht zu schwer heben. Also wurde eine Kiste für maximal 27 Beine geplant und gebaut.

Die gut 30 kg sind locker zu Zweit zu Tragen und nicht unhandlich. Und für alle der verschiedene Beinlängen zu nutzen.

Und bei den 90er Beinen haben die 10cm Verlängerungsstücke auch noch ihren Platz gefunden.

  zurück zum Seitenanfang

gut gepackt - kein Transportschaden - keine Rückenschmerzen

90er Beine haben wir über 90, 100er nur ein Dutzend. Mit den Verlängerungen wird dies gelöst.

Multifunktionskiste

Auf die PAAT-Kisten wurde ein Zusatzbrett gelegt, damit die Steuerungs-RAKOs und Trafos für Bahnhöfe draufgestellt werden können.

Beim Bahnhof der wurde eine spezielle Steuerungskiste gebaut und direkt an das Modul geschraubt.  Aber da wir mit NCI mittlerweile auf  zwei verschiedenen Höhen (90/100 cm SOK) unterwegs sind, ist eine am Modul angeschraubte Kiste unflexibel.

Wir bauen nun eine neue Multifunktionskiste, die auf vier eigenen Beinen steht. Die Beine sind von 90 bis 130cm SOK verstellbar. Und während dem Transport nutzen wir den Leerraum wir  für maximal 27 Beine (siehe Beinekiste).

Und weil wir da die eine Längswand für den Betrieb rausnehmen, wird dies während dem Transport mit Butterfly-Verschlüssen gesichert.

  zurück zum Seitenanfang

Plan der Multifunktionskiste

alle Standardlängen haben Platzmit der Trennwand werden die Finger gegen Einklemmen geschützt

Sind alle Beine gleich lang, werden dann bei 90er oder 100er Beinen Distanksiten eingelegt die Seitenwand ist gut gesichert, damit die Beine nicht rausfallendas Tel steht auf eigenen Beinen und kann mit einer Schraubzwinge am Modu gesichert werden durch grosse Bohrungen gehen die Kabel an die Stromverteiler und das Modul